Aktuelles Handball

Damen: HGN – SG Rödental/ Neustadt 21:23 (10:12)

HGN: Vogt, Pezold (beide Tor); Dietzel (4), Weiss (2), Kummetz, Klasen (1), Diemer, Glotz (6 / 2), Langholz (3/2), Sommermann (4), Rzezak, Lenz (1), Biegler

Schiedsrichter: Baumgärtel (TV Münchberg)

Spielfilm: 2:0, 4:4, 4:6, 9:12, 10:12 (hz), 10:15, 12:19, 17:20, 19:21, 21:23

HGN – Damen zu harmlos

Das Spitzenspiel in der Bezirksliga um die Tabellenführung sollte eigentlich für alle Beteiligten genügend Motivation sein. Richtig fokussiert war aber nur der Gast von der SG Rödental/ Neustadt.

Auch wenn die Gastgeberinnen mit 2:0 in Führung gehen konnten, rissen die Damen aus dem Coburger Land die Partie schnell an sich. Gestützt auf eine aufmerksame Defensive und eine gute Torhüterleistung machten sie der HGN das Leben schwer. Jedes Tor musste sich hart erkämpft werden.

Die Nailaer Abwehr, sonst der Garant für den Erfolg, war an diesem Sonntag zu oft den entscheidenden Schritt zu spät. Das konnten auch die beiden Torhüterinnen dann nicht mehr ausgleichen.
Insgesamt wollte die SG den Sieg mehr und hatte sich darauf offensichtlich besser vorbereitet.

Auf Seiten der HGN fehlten die Wechselmöglichkeiten für den Rückraum. Die Verantwortung lag auf zu wenig Schultern.
Ärgerlich, dass man trotz dieser Leistung und Einstellung bis zur Halbzeit noch in Reichweite lag und selbst zum Spielende mit dem letzten Angriff noch die Chance auf die Eroberung der Tabellenführung hatte.

Im Grunde verlief die Begegnung in umgekehrten Vorzeichen zum Hinspiel. Nachdem das Spiel schon verloren schien (12:19) baute der Gast kontinuierlich ab und beim 19:21 schien für Naila nochmals alles möglich. Die HGN hätte die Partie sogar mit einem Tor Unterschied verlieren können und hätte ddennoch damit den direkten Vergleich für sich entschieden. Aber die Kraft fehlte im letzten Angriff und der abschließende Wurf wurde abgeblockt.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Damen wenigstens am kommenden Sonntag das Spiel gegen die SG Marktleuthen / Niederlamitz ernster angehen.